Dienstag, 30. Oktober 2012

Projekt Sauerteig...

Ich hab es eben ins Klo gekippt.
Irgendwie wollte das nicht so wie ich wollte.
Die ersten Tage liefen gut, aber dann musste ich leider einen Tag weg, hab den Teig noch gefüttert doch irgendwie nahm er es mir wohl übel, das "Mama" nicht da war.
Es war ganz komisch von der konsistenz und bevor ich uns hier the runs zusammen backe, habe ich mich entschieden, es wie Otto damals zu machen.
"Und nun giessen sie es, unter ständigem Rühren, in den Ausguss."

Vielleicht habe ich ein anderes Mal mehr Glück.

Dafür habe ich nun ein anderes Projekt angefangen, und ich da ein wenig mehr zu zeigen habe, werde ich es Euch hier zeigen.
Ich sag nur DIY :D

Freitag, 26. Oktober 2012

Projekt Sauerteig - Tag 2 -

Tag 2 des Sauerteigprojekts.
Es tut sich nen bisschen was.
Man sieht blasen und es wird auch schon leicht gräulich.
Man sieht nicht viel aber es dauert ja auch noch nen paar Tage bis ich den Teigansatz benutzen kann.

So sieht das gute Stück jetzt aus:



Donnerstag, 25. Oktober 2012

Projekt Sauerteig - Tag 1 -

Ich backe gerne.
Das ist, glaube ich, kein Geheimniss mehr.
Ich backe gerne Brot, Kuchen... Ach einfach alles.
Nachdem ich im Moment son bisschen die Nase voll habe von dem Brot was ich sonst eben schnell zusammen werfe, wenn wir nichts mehr im Haus haben, wollte ich jetzt, nachdem ich gerade bei Masterchef Australia ein so leckeres Sauerteigbrot gesehen habe, auch mal mein Glück damit versuchen.
Ein wenig gegoogelt und dann landete ich bei --> Katharina kocht <---
Bei ihr fand ich dann 2 Versionen vom Ansatz von Sauerteig.
Ich habe mich für die von Jamie Oliver entschieden.
Warum?
Keinen Schimmer :D aber es wird wohl ein bisschen den Grund haben, dass ich Jamie Oliver sehr toll finde als Koch.

Das Rezept:

500g Mehl (ich habe halb Vollkorn halb Weizenmehl genommen)
500ml + 100ml Wasser

-> Tag 1 (z.B. Montag): 500g Mehl und 500ml Wasser in einer ausreichend großen Schüssel gut miteinander verrühren. Nicht abgedeckt etwa eine Stunde ins Freie stellen, dann hereinholen, locker mit Frischhaltefolie abdecken und bei Raumtemperatur stehen lassen.

-> Tag 2: Den Teig in Ruhe lassen, viel wird sich noch nicht getan haben.

-> Tag 3: Der Sauerteig sollte jetzt schon ein paar Blasen entwickelt haben, recht grau aussehen und etwas streng riechen. Einmal gut durchrühren und dann 100g Mehl und 100ml Wasser unterrühren. Wieder zudecken und stehen lassen.

-> Tag 4: Die Blubberblasen bewundern, aber ansonsten ruhen lassen.

-> Tag 5: Der Sauerteig ist fertig. Ca. 80-100g Sauerteig für den nächsten Ansatz in ein sauber ausgespültes Glas abfüllen, gut verschließen und in den Kühlschrank stellen. Den restlichen Teig zum Backen verwenden.


Tag 1 Bildchen (auf meinem Balkon entstanden)

Montag, 22. Oktober 2012

When the lights go out...

... die Anspannung greifbar ist und die Augen nur noch Blicke für die Bühne haben, dann ist es mal wieder soweit:
Konzert!
Und ich bin ein bekennender Junkie wenn es um Gigs geht.
Sie sind für mich die Luft die ich zum Atmen brauche und meine Zeit, wo ich einfach mal alles hinter mir lassen kann.
Am Wochenende nahm ich gleich 2 davon mit.

Das erste am Samstag war The Rasmus im Tavastia.
Ich könnt mir noch in den Hintern beissen, dass ich nicht noch für den Gig am Freitag eine Karte hatte, denn es war einfach nur der Hammer.
Lange keine Band mehr gesehen die SO einen Spass am Spielen hatte.
Besonders Sänger Lauri und Drummer Aki sprang die Freude am live spielen aus den Gesichtern und man merkte einfach, dass sie voller Energie und Spass waren.
Das übertrug sich sofort auf das Publikum, besonders weil es eben schon Jahre her war, dass sie im Tavastia  gespielt hatten.
Die beiden Gigs waren auch ausverkauft und ich muss sagen, so voll hab ich den Laden noch nie erlebt. Die Leute waren so heiss auf den Gig wie die Band und die Mischung ist dann echt explosiv.
Nicht nur die neuen Songs wurden aus vollem Hals mitgesungen sondern auch die alten Sachen selbst aus "grauen Vorzeiten" wie die Band es selbst nannte wie "Peep" und "Playboys" brachten den Saal zum Kochen.
Wieviele am Ende da waren, an Menschen, keine Ahnung, aber als The Rasmus "Ghostbusters" spielten, flippten alle, eingeschlossen uns (3 Freundinnen und ich) vollkommen aus.
Es ist unbeschreiblich wenn ein ganzer Saal (und es waren eine Menge Kerle da) "Ghostbusters" brüllt und alles rumspringt.
Als sie dann "Liquid" spielten war bei uns grosse Kuschelstunde angesagt und wir hielten uns in den Armen und sangen mit.
Bei "In the Shadows" war, verständlicher Weise, alles vorbei.
Der Laden bebte, wir sangen uns die Hälse wund, sprangen rum (auf ner Treppe :D leicht gestörrt ich weiss) und waren vollkommen aus dem Häuschen.
Nicht nur wegen der Band, aber auch eben weil wir uns alle durch The Rasmus vor Jahren kennenlernten und zum Beispiel Jule und ich uns nach 6 Jahren (oder auch mehr) wieder sahen und es wie früher war.
Die gleichen blöden Sprüche, das gleiche Gegacker und die gleichen Lachanfälle inklusive eines neues Spitznamens für Lauri von Isa, nachdem der Herr wie angestochen über die Bühne hüpfte und sie nachher meinte "Wie Rumpelstilzchen" :D
Da der Gig so ausgenommen geil war, wir nach dem Gig mehr als nur TROPFNASS waren (und ich mich heute wunder warum ich im Bauch Muskelkater habe) habe ich nicht wirklich viel gefilmt.
Aber ein bisschen was, weil ich das Bühnenbild in dem Moment so wunderbar fand.
The Rasmus - Stranger (Anfang, danach musste ich "leider" weiter feiern  :D 


video

Am Sonntag stand dann das nächste Konzert an und ich hab mich echt wie vom Panzer getroffen gefühlt.
Alles tat weh :D
Das ist der Preis den man dann zahlt :D
Nachdem ich die Band schon im März gesehen hatte, und davor beim Sauna Open Air in Tampere, war es keine Frage, ich musste sie wieder sehen.
Steel Panther.
Absolut der Hammer.
Es waren wieder 1,5 Stunden Comedy mit Musik.
Die Sprüche der Herren, wie immer gut unterhalb der Gürtellinie, die Outfits so richtig herrlich 80ies Hairmetal (lang lebe Spandex auch an Männern :D ) und eben ein Publikum, dass sich nicht davon abschrecken lässt, was kommt. Oder sagen wir das so:
Die Weiber wissen was erwartet wird wenn sie auf den Schultern ihrer Kerle hocken, die Kerle feuern sie an und die Gigs sind nicht ohne Grund K18 :D
Man sah viel Haut (ob es immer bei  einigen sein muss lassen wir mal so stehen), eine Menge Leo, Glitzer, Leder, Kajal und... Möpse :D
Ein wirklich klasse Gig und ich guck mir die Band immer wieder gerne an.
Auch wenn ich seitdem nicht mehr den Namen "Tiger Woods" lesen oder hören kann, ohne zu lachen...
Immerhin haben die in Lied was "Just like Tiger Woods" heisst...
Oder auch "Girl from Oklahoma", "It won´t suck itself", "Asian Hooker", "Fat Girl" oder der Liebling von Fhina und mir "Community Property".
Aber seht selbst (sorry ist nur mit dem Telefon gefilmt)

Samstag, 20. Oktober 2012

Das Ding mit dem Kommerz

Die liebe Kiki von Rahkos Mülleimer brachte mich durch meinen eigenen Post von Zeraphine "Die Wirklichkeit" drauf, dass ich doch mal meine Meinung zu dem Thema Kommerz kundtun möchte.

Dafür muss ich ein wenig ausholen.
Bevor ich nach Finnland gegangen bin um hier zu arbeiten und zu leben, war ich in Deutschland auch äusserlich ganz klar der Goth Szene zu zu ordnen.
Ich habe es genossen mich richtig fertig zu machen und auch die blöden Blicke der Menschen zu sehen.
Bestes Beispiel war ein Opa, der vor starren fast vor einen Bus rannte, oder eine Mama die ihr Kind von mir wegzog, weil ich es ja warscheinlich auf dem nächsten Friedhof Satan opfern würde oder sowas. Es sei dazu gesagt, es war helligter Tag und ich war nicht mal alleine.
Meine Freundin sagte dann noch so richtig schön laut "Ich mag Kinder... Besonders gegrillt und auf Toast". Ich bin fast geplatzt vor lachen.
Und das Kinder es bei weitem nicht so sehen wie ihre Eltern sah man bei einem anderen kleinen Mädel. Sie kam direkt zu meiner Freundin und mir und fand unsere bodenlangen Tüllröcke total toll. Die Mama war auch süss und meinte "Sowas willst du auch haben oder?" und die Kleine nickte voller Begeisterung.
Also alles nur eine Frage der Erziehung würd ich sagen.
Anyway ich komme vom Thema ab.
Damals, also vor 7 Jahren, hatte ich die Zeit und auch die Nerven, mich jeden Tag aufwendig zu schminken. Jeden Tag Eyeliner drauf, Nägel schwarz, Haare gemacht, meinen Schmuck getragen und sowas.
Nun ja, ich werd älter und eine Stunde mehr pennen ist es mir mitlerweile auch viel mehr wert, als der perfekte Strich des Eyeliners oder sowas.
Es heisst aber nicht, dass ich die Musik und die Lebenseinstellung nicht mehr habe.
Ich hab nur einfach keine Zeit mehr, dass jeden Tag durch zu ziehen.
Und so traurig es ist, ich muss mich ja auch dem Arbeitsmarkt anpassen, denn irgendwann muss ich ja auch mal Geld verdienen. So liberal die Finnen sind, aber so ein langer Tüllrock und Springer sind zusammen mit einer Korsage einfach nichts, womit ich den ganzen Tag im Büro verbringen kann geschweige denn in meiner Schule. Da würde ich mir dann entweder den Tod holen und komplett zerlaufen.
Aber die Musik liebe ich noch immer.
Und da mag ich besonders die deutschen Bands.
Selbst mein Mann geht mit mir zu Subway to Sally, auch wenn er wenig versteht.
Es ist eben doch die universelle Sprache, die Musik.

Und damit kommen wir dann zum Thema:
Als vor 2 oder 3 Jahren auf mal Unheilig "HIP" wurden, wegen "Geboren um zu Leben" habe ich mich erst unheimlich für den Grafen gefreut, denn damit bekam er endlich die Anerkennung, die er verdient hat.
Für mich ist er ein unheimlich toller Musiker der auf der Bühne eine unsagbare Ausstrahlung hat.
Nur war mir nicht wirklich klar, was dabei rauskommen würde, oder sagen wir besser, ich hatte gehofft, dass es nach dem einem Lied dabei bleibt und er wieder dahin zurück kommen kann, wo die Fans ihn liebten.
In die schwarze Szene, wo man ihm seit Jahren die Treue hielt, seine Gigs genoss und mit ihm zusammen zelebierte.
Der Mann, der auf der Bühne den schwarzen Nagellack zusammen mit seinem schwarzen Anzug mit weissen Hemd und Schlips zu seinem Aufzug machte, die hellen Kontaktlisen, die das ganze noch ein wenig "unheilicher" wirken liessen. Ein Bühnenbild, was nichts ausser weissen Kerzen brauchte.
Mehr brauchte er damals schon nicht und brachte seine Fans zum Ausflippen und geniessen.
Ich hab bei jedem seiner Gigs alleine durch seine Stimme schon eine Gänsehaut gehabt, die es kaum zu übertrefen gibt.
Es war einfach die Stimmung.
Eine ruhige, entspannte und voller Erwartung Stimmung in den kleinen, kuscheligen Venues, wo der Graf nach jedem Konzert noch am Merch stehen konnte und man sich bedanken konnte, eben noch was schnackte und dann weiter ging.
Kein Massenandrang, keine Massenveranstaltung in der Wuhlheide oder welchen Stadien auch immer.
Es war immer klein, intim und schön.
Ich bin eben kein Freund von Massenveranstaltungen.
Bis auf eine:
Das Amphi in Köln.
Wir haben es immer "Familientreffen" genannt, weil Goths aus ganz Deutschland ect angereist kamen, man zusammen friendlich und entspannt genoss, seine neusten Sachen schau trug und dabei die Acts der Szene geniessen konnte. Es gab eben das typische Schaulaufen, wo man sich manches mal echt fragte, wieviel Arbeit drin steckt, aber es war schön.
Es war für jeden was dabei.
Elekto, Dark Wave, Mittelalter, Dark Rock, ect...
Es war eben alles da.
Von Subway to Sally,über The 69 Eyes, zu Eisbrecher/Megaherz, Emily Autmn, Zeraphine/Solar Fake, Samsas Traum und eben auch Unheilig.
Unheilig waren damals noch keine Massenware und wir haben alle zusammen gefeiert und mit dem Grafen Freiheit gesungen.
Damals hatte es noch eine andere Bedeutung und eben nicht, so wie heute.
Damals sagte er auch noch Sachen wie "Dieses Lied ist für alle, die sich nicht vorstellen können, dass Leute aus dieser Szene so feiern können".
Früher konnte er auch noch "Sage Ja!" spielen, oder "Eva" und "Maschine" genauso wie "Tanz mit dem Feuer", "Feier Dich", "Herz aus Eis", "Dein Clown" oder "Spiegelbild" spielen. Es hatte eben der Kommerz, oder Ausverkauf, noch lange nicht begonnen.
Die Leute hatten noch ein viel tiefere Bindung zu den Lieder, weil viele ihnen aus der Seele sprachen und weil wir eben eine "Randgruppe" waren/sind.

Damit will ich aber nicht sagen, dass es nicht für den Grafen toll ist, dass er nun wirklich und vollkommen von der Musik leben kann.
Es sei ihm von Herzen gegönnt, aber ich kann auch die alten Fans verstehen, die eben sagen, dass sie Unheilig wieder haben wollen, wie es mal war.
Ohne Lieschen Müller und Otto Normalverbraucher, die die ersten Reihen belagern, kreischen und schreien wenn er nun auf die Bühne kommt, die letzten beiden Alben kennen und bei den alten Lieder desinteresiert in der Gegend rumstarren.

Ich bin wirklich ganz froh, dass ich weit genug weg bin um mich wirklich drüber zu ärgern, denn wäre ich da, und stände in den Massen von Lieschen Müller ect, würde es mich auch mehr als nur ärgern, dass die Stimmung und die Athmosphäre weg sind, denn das war immer ein wichtiger Punkt für mich.
Es war immer klein und intim.
Abgesehen davon, dass ich sicher nicht bereit wäre, x Euros für sowas aus zu geben und mich dann unwohl zu fühlen.
Hätte ich die Wahl, mehr bezahlen und dann wieder einen kleinen Klub zu haben, als das gleiche zu zahlen und in Menschenmassen plattgemacht oder dumm angestarrt zu werden.

Das ist eben für mich Kommerz und Ausverkauf des Hintergrundes, wo man herkommt.
Ich kann dann auch gut verstehen, dass eine Band wie Subway to Sally ganz klar sagt "Ohne uns" und ihr Album "Schwarz in Schwarz" nennen.
Genauso wie die Band "And One", die nicht nur richtig Ärger mit ihren alteingesessenen Fans bekamen, sondern dann auch selbst einsahen, dass es "Blödsinn" war, auf Tour so zu gehen.
Wer den Brief lesen will, der folge dem -->Link<-- "Wir brechen die Tour mit Unheilig ab" ist der offene Brief, den ich hier meine.

Nun waren dann ja Staubkind an Stelle von And One dabei und dazu muss ich nicht mehr viel sagen.
Denn das, was ich dazu denke, findet man oben schon im Text.
Zum Glück ist es ja nicht "soweit" gekommen wie bei Unheilig und Staubkind steht in den Charts.
Aber es gibt auch da immer mehr Zulauf und ich mag es einfach nicht.

Ich möchte niemandem den Spass an der Musik verderben oder mit dem erhobenen Finger predigen, aber ich denke, zusammen fassend passt es ganz gut wenn man sagt:
Der schwarzen Szene ist eben was verloren gegangen und wenn man etwas verliert, was einem am Herzen liegt, wie in diesem Fall die Musik dieser Bands, dann darf man auch traurig sein und es nicht mögen, was draus geworden ist.
Man hat eben etwas an einer Veränderung verloren, die man nicht gut heisst (Kommerz und Charts), und aus meiner Sicht, ist Veränderung auch nicht immer gut. Besonders wenn man aus den Augen verliert, woher man kommt und nur noch das Geld ect sieht.
Damit will ich niemandem was unterstellen, aber so wirkt es am Ende auf den enttäuschten und oftmals verbitterten Fan.


Uff, ich hoffe ich habe mich nicht zu sehr verzettelt und man kann meinen Gedankengang nachvollziehen :D
Und nun noch ein Bild von vor 6 Jahren (mehr als 6 Jahren) als ich mit Chrissi auf dem Amphi war um meinen Abschied von Deutschland zu feiern und wo ich Sven von Zeraphine/Solar Fake im Publikum traf (und ganz Fangirlie like) und nach einem Bild fragte.






Freitag, 19. Oktober 2012

Puh

Jetzt ist meine Woche Ferien schon fast wieder rum und ich bin Euch immer noch den Bericht übers Trashfest schuldig (falls es wen interessiert ;) ) und ich hätt ja mal was fürs Studium machen sollen *hust* aber nun gut...
Ich hab die Woche auf der Couch verbracht, denn ich hab mal wieder das grosse Los gezogen, dass ich in den Ferien Fieber hatte. Ganz wundervoll.
Also nix gemacht ausser gesund zu werden.
Wenigstens bin ich heute den 2. Tag Fieberfrei.
Sonst wär ich auch gepflegt ausgeflippt.
Morgen geh ich mit einem Teil meiner alten "Crew" (es hört sich noch bescheuerter an als es geschrieben aussieht :D ) zum The Rasmus Konzert hier bei uns im Tavastia.
Wir sind ne Truppe von Weibern, die damals schon in Deutschland bei The Rasmus zusammen waren und seitdem Nadine und ich hier oben wohnen, ergab es sich dann, dass wir zu dem Konzert morgen gehen.
Alleine die Erinnerungen werden uns sowas von zum Lachen bringen und wie ich uns kenne, wird es auch mehr oder minder einige Momente geben wo wir uns richtig fein zum Deppen machen werden, aber so be it.
Spass muss sein und ich freu mich echt schon drauf.
In den 5 Jahren wo ich hier wohne, ist es das erste Mal dass ich The Rasmus live sehen werden :D
und das wo die hier aus Finnland kommen :D

Nadine schenkte mir das Shirt zum Geburtstag.
Das gab es bei H&M diesen Sommer, nur leider, wie immer, nicht in meiner Grösse.
Es hab auch das "I fancy the leadsinger" und die beiden Shirts waren hier sowas von schnell vergriffen, unglaublich.
Naja für mich und meine Grösse gabs das nicht, und Nadine bekam es auch nicht in ihrer, also hatten wir beschlossen, wir machen uns so eins wenn sie eh im Sommer in Deutschland ist.
Dann geriet es bei mir in Vergessenheit und aber sie hat dran gedacht und schenkte es mir.
Ich musste so lache weil es einfach nur für uns ein Spass ist (und es stimmt auch, wir stehen bei The Rasmus wenn dann auf den Drummer).
Morgen zieh ich es dann an :D und werde dann berichten, wie es ankam und was sonst so passierte :D



Sonntag, 14. Oktober 2012

Die Wirklichkeit

video


Raumlos irren die Gedanken umher
Unerreichbar
Atemlos rennst Du hinterher
Hoffnungslos
Wie schwarzes Wasser rauscht die Zeit vorbei
Sie reißt Dich mit
Läßt Dich fallen, ich brenne, zerreiß mich, geh weiter
Die Wirklichkeit
Sie ist der Untergang für mich
Vergib der Zeit
Im ‘morgen’ finden uns nicht
Liebe – lange – ewig Lüge – einsam
Aber nicht allein
Trümmer – alles selbst zerstört; zuviel riskiert
Lebenslanges sich neu erfinden
Schreiend, jedoch ungehört
Der Spiegel brennt, alle Seiten (Du siehst Dich)
Alles so verkehrt
Die Wirklichkeit
Sie ist der Untergang für mich
Vergib der Zeit
Im ‘morgen’ finden wir uns nicht
sie ist der Untergang für mich
… ein ‘morgen’ gibt es nicht



Das Lied stammt von Zeraphine und heisst "Die Wirklichkeit".
Die Band hat mich durch eine schwere Zeit begleitet und auch heute, so komisch, hat die Stimme des Sängers, Sven, eine beruhigende Wirkung auf mich.
Auch die Texte, besonders die auf Deutsch, gehen mir immer sehr unter die Haut...

Mittwoch, 10. Oktober 2012

Goodreads

Bevor ich erzähle wie das Wochenende bei mir war, mit allem drum und dran und dem TrashFest, möchte ich nur eben an der Seite auf mein neues Widget hinweisen.
Seitdem ich mein Tablet habe lese ich soviel mehr, weil es, so blöde das klingt, ich es wesentlich einfacher habe, die Bücher zu bekommen.
Ich hol sie mir einfach online über Amazon und ich muss nicht wochenlang warten, bis sie endlich geliefert werden.

Jetzt kann ich es eben schnell und fix online machen und jeden Abend, bevor ich die Augen zu mache, lese ich.

Im Moment habe ich eine Reihe von Krimis "am Wickel", die ich echt mag.
Es spielt alles rum um Kiel, da wo ich geboren wurde, und die "Heldin" ist eben nicht diese Superheldin, sondern eben eine mehr oder minder normale Frau.
Ich mag diese aalglatten Superweiber nicht in den Büchern nicht.
Da macht mir das Lesen keinen Spass, und da es hier nicht so ist, und es auch noch nen Krimi ist, kann ich die Bücher nicht weglegen.

Montag, 1. Oktober 2012

Und wieder nen Stückchen weiter

Heute ging es endlich mal in meinem Behördenkrampf weiter.
Nachdem sich ja mein Nachname geändert hat, muss ich ja alle Papiere neu besorgen.
Das Drama will ich Euch ersparen, was ich da bisher alles so erlebt habe, und auf was ich noch so warte, aber nun ja.
Heute durfte ich dann meinen neuen Lappen abholen.
Als ich den beantragte, hatte ich alle Papiere dabei und hin und her, und als ich dann heute da antrabte war ich schon mal froh, dass ich nicht wieder bis in die Puppen warten musste.
Ihr müsst Euch das so vorstellen:
Im Gegensatz zum Bürgerbüro, die bei uns ja sowas bearbeiten, geht mal hier zur Polizei.
Die machen alles was das betrifft.
Egal ob Perso, Reisepass oder eben Lappen.
Wird alles da gemacht.
Als ich dass das erste Mal gehört habe, guckte ich ungefähr so O.O
Aber gut, also hin und dann alles geregelt.

Heute dann abholen.
Ich dachte nur "Eben rein, Lappen holen und weiter."
Ja denkste.
Erstmal Nümmerchen gezogen.
Gewartet.
Dran gekommen.
"Den Führerschein müssen sie wo anders holen."
Grah.
"Aber ich kann das auch hier machen.
Ja warum nicht gleich so?
Die Dame holte den dann Lappen.
"Haben sie ihren Reisepass dabei?"
"Nein. Den mit dem neuen Namen habe ich noch nicht. Der Pass ist noch nicht da."
"Ok."
"Also brauch ich erst den Pass um den Lappen zu bekommen?"
"Hier klebt nen Zettel."
Ich war dezent genervt.
"Also den erst den Pass damit ich dann meinen Führerschein abholen kann?"
"Ich kann mal fragen ob es auch so geht."
Ahja und warum nicht gleich so?
Sie wanderte dann ne Weile weg und am Ende gings dann doch.

Also habe ich jetzt endlich meinen finnischen Führerschein.
Endlich!
Damit hab ich dann auch nen Papiere, wo mein neuer Name drauf ist und ich muss nicht mehr sagen "Kylää uusi sukunimi" (Ja neuer Nachname) und vor allem muss ich nicht dauernd meine Henkilötunnus (Social Security Number) sagen, denn die braucht man hier bei allem Kram.
Sei es denn ein Packet bei der Post holen, Handy kaufen oder Buskarte (Jahreskarte) kaufen.